Geeetech A10 – fast gut….

Kurzer Überblick zum Drucker.     Geeetech A10

Updates immer am Ende.   Update 9

Was als erstes auff√§llt nach dem Auspacken, sein Bett ist lose(siehe Bilder und Video am Ende), was sich beheben l√§sst durch l√∂sen und anziehen der Rollen. Allerdings waren die Profile der Y Achse auf der Seite, auf der das Bett l√§uft, komplett verbeult. Das Bett rattert und poltert nur so vor sich hin. Damit war klar, das Drucken ist erstmal hinf√§llig. Also statt „teilmontiert“ hier eine echte „Bastelbude“. Vielleicht ein Einzelfall, hoffe ich doch, denn der A10 ist im Detail recht gut umgesetzt, wenn man sich den Preis vor Augen h√§lt!
Also alles zerlegen und die Y-Strebe um 180 Grad drehen, dann lief er sauber, weil der untere Teil der Strebe nicht verbeult war. Schrauben und Bohrungen passen auch. Einzig der Endstop f√ľr die Y-Achse musste anders befestigt werden. Ich hab ihn erstmal mit einem Kabelbinder fixiert. Nicht die allerbeste L√∂sung, aber sie funktioniert f√ľrs erste.

Preis der teilmontierten Bastelbude: ¬†ca.180‚ā¨ Stand 07/18
Ansicht ist der A10 gut, weil er preislich f√ľr das was geboten wird passt. Das Heizbett hat eine Zugentlastung, alle Kabel sind sauber gef√ľhrt und (teil-)ummantelt, Heizbett ala Anycu….Ultrab… nennt sich hier „Super Plate“. Eine Druckgr√∂√üe von 220x220x260mm l√§sst selbst den I3 Mega ein wenig neidisch werden, zudem soll das System, auch wenn ich es (noch) nicht √ľberpr√ľft habe, komplett Open-Source sein.

Lieferumfang ist gewohnt spartanisch. Der Drucker, ein paar T√ľtchen mit Schrauben, ich hatte sogar zwei SD-Karten mit dabei, wohl ein Versehen. Eine Anleitung fehlt, die gibt es nur im Netz und auch nicht auf der SD-Karte, auf der sich ein Hund befindet als Druckdatei.

 

Filament liegt bei, allerdings nur so eine Probe mit der man kaum die Beispieldatei ausdrucken kann, so wenig ist das. (Sollte ich vielleicht mal ausprobieren ob die Probe reicht. ¬†ūüôā ) ¬†Ein bisschen Werkzeug ist dabei, Inbusschl√ľssel und zwei Maulschl√ľssel die auf keine Schraube passen. Wof√ľr auch immer die sein sollen….es bleibt ein R√§tsel…
Daf√ľr liegt eine Ersatznozzle bei, ein paar Kabelbinder und eine Nadel wohl zum Reinigen der D√ľse.
Kein Spachtel dabei (okay bei dem speziellen Heizbett sollte man den auch besser weglassen), keine Filamentzange, nix weiter….
Aber eine komplette T√ľte Ersatzschrauben ist vorhanden, die √ľberhaupt nichts bringen, denn wenn die Gewinde hin sind, helfen die auch nicht wirklich weiter…. nu denn….

Kurzer Blick auf die Hauptplatine:

Eine ¬†2560 CPU, gesockelte Stepper, Kabel recht gut verlegt, alle mit Endh√ľlsen sofern ich das sehen konnte, Basis ist RAMPS1.4

Als Steuerzentrale zur Bedienung am Ger√§t selber kommt ein normales LCD 2004 zum Einsatz. ¬†Hier gibt es nichts gro√ü zu sagen, Bedienung gewohnt gut, man dreht am R√§dchen und w√§hlt die Funktion durch herunterdr√ľcken aus. ¬†Alle relevanten Funktionen lassen sich ¬†abfragen und einstellen. ¬†Mir reicht so eine Anzeige aus. Die grafischen Touchscreens sind zwar nett, aber eben auch nett (teurer)beim Preis…. F√ľr das Drucken reicht so ein LCD 2004 voll und ganz aus.

 

Der Extruder ist so ein normales Ding, nix besonderes jetzt und aus Kunststoff.
Erf√ľllt seinen Zweck.

 

Beim A10 ist der¬†Druckkopf selbst ganz nett gemacht. Beide L√ľfter sind von au√üen angebracht und damit erstmal gut zug√§nglich, ¬†ein Wechsel ist ¬†ohne den Kopf zu zerlegen nicht m√∂glich. ¬†Das Hotend ist mit einer Isolierung versehen. Auch nicht selbstverst√§ndlich in dieser Preisklasse. Die Kabelf√ľhrung innen gef√§llt mir nicht, weil Teile der Stromversorgung des Hotendl√ľfters zwischen dem L√ľfter und dem K√ľhler liegen. Mal sehen ob ich das noch √§nder.

Fazit:
Der Drucker ist, wenn die Qualit√§tskontrolle nicht pennt, ein echter Konkurrent zu anderen Druckern. Er ist leicht zu montieren, ein paar Schrauben, Kabel anstecken, Display anschrauben und fertig. Ein Unge√ľbter sollte den in 30 Minuten am Start haben. ¬†Die Druckergebnisse sehen erstmal gut aus, mehr kann ich erst sagen, wenn ich ein paar mehr ¬†Dinge gedruckt habe.

+  :  Teilmontiert, ist recht schnell einsatzbereit.
+  :  Sauber verkabelt, Heizbett mit Zugentlastung.
+  :  Heizbett mit Beschichtung, es kann direkt darauf gedruckt werden.
+  :  Großer Bauraum mit 220x220x260mm
+ ¬†: ¬†Relativ leise beim Drucken, der i3-Mega ist da schon deutlich ruppiger….¬†:
+ ¬†: ¬†Doppelt gelagerte Trapezspindel f√ľr die Z Achse.

— : ¬†Qualit√§tskontrolle fragw√ľrdig. (Y-Tr√§ger einseitig unbenutzbar)
— : ¬†Werkzeug fragw√ľrdig (Wof√ľr sollen die Maulschl√ľssel sein, die passen nirgendwo?)
— : ¬†Slicerprogramm l√§uft nur unter Windows, muss aus dem Internet geladen werden!
— :

Wenn der Drucker f√ľr 150‚ā¨ verkauft werden w√ľrde, w√§re es ein Knaller. Im Moment hat er es schwer gegen den Wettbewerb. Verstecken muss er sich aber keinesfalls!
Ich w√ľrde ihn mir nochmal kaufen ja, aber die Qualit√§tskontrolle muss besser werden!!!! Der verbeulte Y-Tr√§ger geht gar nicht! Alles andere ist sauber verarbeitet und passgenau.

      

 

Update 1:

Die Bauteilek√ľhlung schleift auf dem Objekt beim Drucken. ¬†Die Luftf√ľhrung ist ein gedrucktes Element. Sie ist nur leider etwas zu tief oder die D√ľse sitzt zu hoch. Kann man sehen wie man m√∂chte. Einfache L√∂sung bei mir: ¬†Den unteren Rand des Geh√§uses etwas abschleifen, dann gibt es Platz und es kratzt nich mehr auf dem Druckteil herum.

 

Update 2:

Die ersten Drucktests sehen sehr gut aus!  Glatte Flächen, saubere Kanten. Das macht der i3 Mega  auch nicht besser. Bedenkt man das der A10 regulär gerade mal die Hälfte kostet von dem was der Mega kostet, dann ist das beachtlich!

Link: Birdfeeder auf Thingiverse

 

Update 3:

F√ľr eine etwas bessere Filamentf√ľhrung habe ich mir einen kleinen Helfer ausgedruckt.

W

Link: Filament guide for A10  

 

Update 4:

Was ich vergessen habe, dem Paket liegt ein Mauspad bei. ¬†Selbiges habe ich gleich mal beiseite gelegt, weil es f√ľr den Drucker so n√∂tig ist wie Pferde√§pfel beim Auto. ¬† ¬† Wozu das Pad bei einem 3D-Drucker gut sein soll, das wei√ü auch wohl niemand….. das Geld lieber in die Qualit√§tskontrolle stecken bitte…..

 

Update 5:

Der A10 soll ja Open Source sein, was auch stimmt. Auf der Geeetech Seite und bei Github auch kann man eine Firmware laden. Mir gefiel die nicht so, gut ich bastel halt auch gerne. Also habe ich mir eine Firmware in Deutsch selber gebaut:

https://www.thingiverse.com/thing:3020915

 

 

Update 6:

Ein sehr n√ľtzlicher Schutz f√ľr den L√ľfter der Hautplatine:¬†https://www.thingiverse.com/thing:3024079

 

Update 7:

RR-Perfection hat ein Video zum A10 gemacht:

A10 Video von RR-Perfection

Einfach ansehen, er kommt im Grunde zum gleichen Bild. Interessant finde ich, sein A10 hat auch die Beulen in der Y-Achse wie meiner auch!  Da glaubt man echt nicht an Zufälle und seine Druckbettraster scheinen an der gleichen Stelle zu sein wie bei mir?!?!

 

Update 8:

In der Zwischenzeit wollte ich einen Drucker mal an die Wand klatschen, weil ich es nicht hinbekommen habe, den sauber zu Leveln. Bei jedem Druck rei√üt die D√ľse den Druck mit. ¬†Die Erleuchtung kam schnell, weil ich das schon √∂fters hatte, mir war nur die L√∂sung entfallen! ¬†Der pneumatische Schlauchhalter, der den Bowden-PTFE-Schlauch h√§lt, hat aufgegeben! Damit rutscht der Schlauch in dem Schlauchalter minimal hoch und runter, was dazu f√ľhrt, dass das Filament nicht mehr sauber und geregelt gef√∂rdert werden kann. Resultat: Ausdruck ist hin – Bediener fertig mit den Nerven – und der Drucker h√§ngt bald an der Wand als Technikkunst… ¬†Also den Tube tauschen und siehe da, sofort druckt er wieder ohne Probleme.

 

Update 9:   

Neue Firmware 1.1.9 mit manuellem 9-Punkte Leveling und automatischer Z Achsanpassung beim Druck.

https://www.thingiverse.com/thing:3063754

Filament gibt es wie immer hier:    OWL Filament  den Drucker kann man hier kaufen: klick mich an.

2 Gedanken zu „Geeetech A10 – fast gut….

Schreibe einen Kommentar