Archiv fĂŒr den Tag: 2. MĂ€rz 2019

Anycubic Chiron

Einer meiner 3D Drucker ist der Anycubic Chiron.
Er druckt bis zu einer GrĂ¶ĂŸe von 400x400x450mm und damit fast einen halben Kubikmeter!

Mit halbautomatischem Leveln lÀsst sich die Ultrabase sehr gut ausrichten. Das klappt bei mir sogar besser als von Hand. Der Drucker fÀhrt dabei 25 Punkte auf dem Druckbett ab.
Jeder dieser 25 Punkte lĂ€sst sich nachtrĂ€glich ĂŒber den Touchscreen noch anpassen, sofern nötig.

Wer einen Drucker sucht, der ĂŒber einen ĂŒppigen Bauraum verfĂŒgt, der ist hier richtig: Anycubic Chiron.

Vorteile: Sehr großer Bauraum, der aber bei einem Druck in maximaler GrĂ¶ĂŸe Geduld erfordert. 16 Tage ununterbrochen drucken, je nach Modell im maximalem GrĂ¶ĂŸenbereich, ist nicht jedem sein Ding! Durch das große Druckbett lassen sich auch kleine Teile in x-facher StĂŒckzahl ausdrucken. Das Hotend ist leicht zu wechseln und identisch zum i3-Mega. Im Bezug auf Ersatzteile, sehr angenehm. Die E3d-V5 Hotends sind jetzt keine BrĂŒller, aber sie verrichten klaglos ihre Arbeit. Insgesamt gesehen könnte man sagen, der Chiron ist der richtig große Bruder des i3 Mega.
Das Druckbett wird mit 24V betrieben und schafft die 60 Grad Celsius in ca. 3 Minuten. Bei der GrĂ¶ĂŸe ein echt guter Wert!!!

Nachteile: Eigentlich nur ein wirklicher Nachteil: Er ist ab Werk durch den NetzteillĂŒfter so laut, dass man glaubt, da startet ein Flugzeug. Den LĂŒfter kann man tauschen, dieses sollte aber eine Fachwerkstatt machen! Elektrischer Schlag etc.! Das komplette Netzteil tauschen durch eine Fachwerkstatt ist auch möglich, aber nicht ganz gĂŒnstig, der Drucker nutzt ein 1000W Netzteil, das nicht gerade alltĂ€glich ist.
Platz sollte man fĂŒr den Drucker auch haben, ein quadratmeter FlĂ€che ist weg, sobald er aufgebaut ist. Ein kleiner Nachteil sind die Justierschrauben fĂŒr das Bett. Die sind so schwer zu drehen, dass einem nach wenigen Minuten die Finger schmerzen! Als kleiner Tipp von mir, das Bett am Start mit einer Wasserwaage gerade ausrichten und dann ĂŒber den Levelsensor den Rest ausrichten lassen.

Hinweis: Die Ultrabase sollte man nicht zu sehr quÀlen und zerkratzen, da das Druckbett kein SchnÀppchen ist: Ultrabase Chiron.

Der Einsatz von TMC2208 ist möglich, die Firmware selber auch ist offen und hier zu finden: https://github.com/ANYCUBIC-3D

Bei mir lĂ€uft der Drucker schon eine ganze Weile und macht seine Arbeit ohne Fehler oder grĂ¶ĂŸere Probleme.